Der Burger-Hype geht weiter! Was macht das Patty zwischen zwei Brotscheiben so erfolgreich?

Neue Burgerläden schießen immer noch wie Pilze aus dem Boden. Gerade dachte man noch, dass der Foodtrend der letzten Jahre langsam abebbt, da meldet sich die beliebteste Burgerkette der USA. Five Guys eröffnet Ende diesen Jahres in Frankfurt und Essen seine ersten deutschen Filialen.
Doch warum feiert der Burger so einen Erfolg in Deutschland? Anlässlich des Nationalen Tag des Cheeseburgers habe ich das einmal unter die Lupe genommen:

Der Fast-Food-Trend aus Amerika

Mc Donald´s eröffnete 1971 als erste Burgerkette ein Restaurant in Deutschland und stieß vorerst auf Ablehnung. Der Klassiker aus Amerika passte hier bei uns in kein vorhandenes Raster. Allerdings lässt sich heute von den Startschwierigkeiten des Hamburger-Trends nichts mehr spüren. Ganz im Gegenteil. Der Burger ist inzwischen gesellschaftsfähig geworden. Und viel mehr noch. Der Burger ist schon lange nicht mehr nur ein Synonym für Fast-Food.

Zwischen Edel-Burger und Healthy Food

Es hat sich ein völlig neues Gastronomiesegment rund um den Hamburger entwickelt. In großen Städten, wo gute Burger-Restaurants inzwischen zum Lifestyle gehören, ist das moderne Versorgungsprodukt auf vielen Tellern zu finden. Und dabei reicht es schon lange nicht mehr aus, eine Bulette zwischen zwei Brötchenhälften zu legen.
Mit immer neuen Kreationen übertrumpfen sich die Küchenchefs gegenseitig: Ob feinstes Angus-Rind, Trüffel-Gambas auf Dinkelbrötchen oder vegetarische und vegane Varianten mit Rote-Beete oder Avocado – nichts ist undenkbar. Beim Fleisch setzt man gezielt auf regionale Haltung und frische Herstellung, bei der Brötchenauswahl sorgt man für gesunde Alternativen zum klassischen Weißmehl. Und eine hauseigene Trüffel-Mayo und Chutney-Sauce dürfen schon lange nicht mehr fehlen.

Back to the roots

Doch der klassische Cheeseburger, gerne verfeinert mit Cheddar-Käse und karamellisierten Zwiebeln oder knusprigem Bacon entspricht weiterhin unserem Zeitgeist. Schlank, schnell oder urban muss der Burger von heute eben sein!
Und an diesem Punkt setzt auch Five Guys an. Sie bieten die amerikanischen Klassiker in Top-Qualität an. Wenn man schon nicht auf den Zug der Healthy-Food-Anhänger aufspringen möchte, dann muss man auf Genuss setzen. Und das kann der amerikanische Fast-Food-Riese.

Das Erfolgsgeheimnis von Five Guys

Was ist an der Burgerkette, die 1986 gegründet wurde und mittlerweile fast 1.500 Restaurants auf der ganzen Welt betreibt so besonders?
Five Guys hebt sich durch Frische ab: Ihre Pattys stellen sie jeden Tag vor Ort aus frischem Hackfleisch her. Und bei den weiteren Belägen deines Burgers wird dir die Wahl gelassen: Du kannst sie nach Belieben mit Gemüse und Saucen aufpimpen. Deine Pommes werden in Erdnuss-Öl frittiert, dass deutlich gesünder als die handelsübliche Mischung aus Sonnenblumen- und Rapsöl sein soll. Und wenn eins in einem Burgerladen nicht fehlen darf, dann sind es Milchshakes. Und die bietet Five Guys in ganz besonderen Sorten, wie z.B.: Bacon-Erdnussbutter an. Also zumindest mir läuft schon jetzt das Wasser im Mund zusammen.

Fazit

Egal ob Surimi-Reis-, Rucola-Ziegenkäse- oder Double-Bacon-Cheeseburger. – Wenn es nach mir geht, darf sich der Trend ruhig noch ein wenig halten. Für mich ist er ein schöner Ausgleich zu grünen Smoothies und Quinoa-Goji-Beeren-Salaten. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s