Ein weiteres DIY-Geschenk aus der Küche – Spekulatius-Müsli-Tannenbäume

Nur noch wenige Tage bis die Adventszeit beginnt. Ich weiß nicht, wie ihr das seht, aber ich habe das Gefühl, dass die Zeit vor Weihnachten immer nur so davon fliegt. Gestern steckte ich gefühlt noch im Spätsommer – und jetzt? Jetzt kann ich das Weihnachtsfest schon fast sehen. In zwei Tagen eröffnet der Weihnachtsmarkt und in 1 1/2 Wochen beginnt schon die Adventszeit. Da reicht meine ToDo-Listen so ungefähr bis ins Unendliche…Ist es bei euch auch so?

Tausend Ideen – wenig Zeit

Seid ihr auch so weihnachtsverrückt wie ich und organisiert, kocht, backt und schmückt wochenlang? Ich habe mir zumindest, so wie jedes Jahr, einiges vorgenommen.
Und damit ich all meine Vorhaben tatsächlich bis Weihnachten realisiert bekomme, greife ich gerne auf schnelle, einfache Rezepte zurück, die trotzdem mächtig Eindruck machen. Also Wow-Effekt trotz geringem Schwierigkeitsgrad. Heute sind dabei diese kleinen Tannenbäume herausgekommen, die ich auf jeden Fall in mein Standard-Repertoire aufnehmen werde. Sie machen sich toll im Adventskalender, auf dem Plätzchenteller oder als Tischdeko zum Fest.

Spekulatius-Müsli-Tannebäume – ein echter Hingucker

Die Spekulatius-Müsli-Tannenbäume sind wirklich unglaublich einfach und schnell zubereitet. Und im Vergleich zu den klassischen Weihnachtsplätzchen bieten sie geschmacklich und optisch eine schöne Abwechslung.

Ihr braucht:

  • 40 g Honig
  • 40 g Ahonrsirup
  • 1 TL Spekulatiusgewürz
  • 150 g Trockenobst-Müsli (Ich habe Vollkorn-Müsli gewählt)
  • 200 g weiße Kuvertüre
  • 100 g Sahne
  • 1 TL gehackte Pistazien
  • 10 Backoblaten

So einfach geht´s:

  • Sortiert das Trockenobst aus dem Müsli heraus. (Das benötigt ihr später zum dekorieren)
  • Erhitzt den Honig, den Ahornsirup und das Spekulatiusgewürz in einem Topf und mischt anschließend das Müsli unter.
  • Nun breitet ihr das Müsli auf einen Backblech aus und röstet es bei 140 °C (Umluft) ca. 10 min lang. Stellt das fertig geröstete Müsli zum Abkühlen 10 min lang zur Seite.
  • In der Zwischenzeit könnt ihr die Ganache herstellen: Erhitzt die Sahne und gebt die weiße Kuvertüre hinzu. Nehmt den Topf vom Herd und lasst die Kuvertüre unter Rühren schmelzen.
  • Vermengt die Ganache mit dem Müsli und bildet kleine, tannenbaumförmige Häufchen auf den Backoblaten.
  • Dekoriert diese mit dem Trockenobst und den Pistazien.
  • Im Kühlschrank werden eure kleinen Tannenbäume fix fest. 🙂

Wer es gesünder mag:

Wenn ihr es auch zur Weihnachtszeit ein wenig gesünder mögt, könnt ihr natürlich auf Vollkorn-Müsli zurückgreifen. Auch die Menge an Honig und Ahornsirup könnt ihr verringern oder durch zuckerfreie Alternativen ersetzen. Statt einer weißen Ganache könnt ihr Zartbitter-Kuvertüre verwenden. Und schon verwandelt sich eure Weihnachtsleckerei in einen gesunden Snack für Zwischendurch. 😉

Extra-Tipp:

Nett verpackt, z.B. in Cellophanfolie mit Schleife, lassen sie sich hervorragend verschenken. – Falls ihr sie nicht vorher alle aufgegessen habt.
img_1519.jpg

2 Gedanken zu “Ein weiteres DIY-Geschenk aus der Küche – Spekulatius-Müsli-Tannenbäume

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s